Die Mühle im neuen Glanz

Neuer Anstrich der Mühle

Es tut sich was an der Mühle !

Die Firma Hartmann aus Leer ist in der Vorbereitungsphase zum neuen Anstrich der Flügel und der Gallerie. Der vor 2 Jahren durchgeführte Anstrich der Flügel von einer hiesigen Firma hatte leider nicht den erhofften Erfolg gebracht.

Eigentlich sollte nur die Gallerie gestrichen werden, Firma Hartmann bot aber an, die Flügel komplett mit zu streichen da das Hebebühnenfahrzeug ohnehin vor Ort ist. Nach dem derzeitigen Reinigen mit Hochdruckreiniger hoffen wir auf ein paar schöne Tage an denen die Mühle dann gestrichen werden kann.


 

Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen (Bericht)

 

Am 22.2.2019 fand die Jahreshauptversammlung der Mühlenvereins Upgant-Schott e.V. im Ellernhus statt.

Von den derzeit 196 Mitgliedern waren leider nur 26 anwesend. Nach Abhandlung der üblichen Tagesordnungspunkte gab der 1.Vorsitzende Alfred Janssen einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2018.

An dem  gemeinsamen Boßeln mit dem Heimatverein mit anschließendem Grünkohlessen nahmen nur 13 Vereinsmitglieder teil.  Die Jahreshauptversammlung wurde wegen dem Tod von Mühlenbesitzerin Theda Brüderle erst im April durchgeführt. Dort nahmen 33 Mittglieder teil.

Am Brookmerlander Umwelttag nahm der Mühlenverein ebenfalls wieder teil. Die Vorbereitung des gemeinsamen Frühstücks  wurde kurfristig auch von den Damen des Mühlenvereins durchgeführt.  Auch gab es nach dem Sammeln leckere Grillwürtschen an der Mühle Diese kurz-entschlossene Aktion wurde später auch von unserem Gemeindebürgermeister Gundolf Harms sehr lobend erwähnt.

Das Eiertrüllen am Ostermontag war wieder ein Selbstläufer. Die Kinder hatten Spaß und die Eltern trafen sich zu einer gemütlichen Tasse Tee mit Krintstut in der Teestube.

Am Pfingsmontag war wieder "Deutscher Mühlentag". Trotz des schönen Wetters war der Flohmarkt an der Mühle leider schlecht besucht, doch es kamen etliche Gruppen zur Mühlenbesichtigung, Der Grill- und Getränkestand fand jedenfalls regen Zulauf. Es musste sogar nachgeordert werden.

Selbstverständlich hat der MV auch die Interessengemeinschaft beim Straßenfest in Marienhafe im Juni mit einem, jetzt fahrbaren, Verkaufsstand unterstützt und hierbei gute Einnahmen erzielt.

Zum 2. Mal nahm der MV auch am Kinderpiratenfest im August teil. Leider war die Aufbau-Organisation derart unzureichend, das der MV selbst einen provisorischen Waffel-Verkaufstand errichten musste. Aufgrund der Tageshitze war hier unbedingt eine Überdachung notwendig. Nach den Unstimmigkeiten lief aber der Waffelverkauf an die Kinder auf Hochtouren. 

Leider gab es auch Veranstaltungsausfälle zu berichten. Das bei den Kindern beliebte Kinderbasteln in der Mühle im Rahmen des Programms der Gemeinde „Ferien vor der Haustür“ musste leider krankheitsbedingt ausfallen. Die für September geplant Fahrradtour wurde mangels Beteiligung abgesagt. Der immer zum Saisonabschluss geplante Tagesausflug wurde ebenfalls abgesagt. Diesmal war der Vorstand der Übeltäter, da sich fast alle Vorstandsmitglieder im Urlaub befanden. Wen wundert es, bei dem schönen Wetter im letzten Jahr.

 

Im September fand wieder der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Der Zulauf von Interessierten und Fachleuten war gut und die Presse berichtete ausführlich.

Nach einer längeren Veranstaltungspause fand im Dezember wieder das traditionelle Verknobeln am 5. Dezember statt. Lange Schlange vor der Mühle und fast kein Durchkommen in der Mühle. So soll es sein. Alle hatten sehr viel Spaß. Das hat sich gelohnt.

Am 10. Dezember fand dann unsere kleine, aber feine Weihnachtsfeier mit musikalischer Unterhaltung statt.

Über die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Marienhafe vom 13. Bis 16. Dezember konnte ebenfalls positiv berichte werden. Trotz der zusätzlichen Auf- und Abbauarbeiten , die die Vereine teilweise selbst verrichten mussten, klappte alles hervorragend und besonders der „Firmendonnerstag“, an dem es Verzehr-Gutscheine gab, wurde super angenommen. Das hat sich für jeden finanziell gelohnt und vor allem, das Wetter hat mitgespielt.

 

Was gab es noch zu berichten.

 

Der Vorstand hat im vergangenen Jahr 11 Sitzungen durchgeführt, die Mühle stand an 7 Tagen Gästen zur Besichtigung und Bewirtung offen. Auch wurden zahlreiche Sonderführungen für angemeldete Gäste durchgeführt.

Im Müllerknechthaus wurden insgesamt 8 Hochzeiten durchgeführt.

Große Investitionen gab es im vergangenen Jahr nicht. Die Gas-Heizungsanlage, die ausschließlich zum Frostschutz für das Toilettengebäude unterhalten wird, wurde altersbedingt durch eine Elektro-Heizung ersetzt, und im Trauzimmer im Knechtehaus wurde ebenfalls erstmals eine Elektro-Heizung installiert. Ob sich diese geringe Investition aber kostensenkend gestaltet bleibt abzuwarten

 

Ein großer Teil der laufenden Kosten sind nach wie vor die hohen Versicherungskosten für die Mühle und das Müllerknechthaus. Ohne die hohe Beteiligung der Gemeinde wären die Kosten vom Mühlenverein längerfristig alleine nicht zu tragen. Trotz eines großen Eigenkapitals des Vereins muss immer mit Reparaturen und anstehenden Investtitionen, wie z.B. der Neuanstrich der Gallerie in 2019 gerechnet werden.

 

In Punkto Öffentlichkeitsarbeit ist der MV über die eigene Homepage und Facebook sehr gut vertreten. Die Pflege der Seiten durch den Pressewart ist immer auf dem neuesten Stand und auch bei der Pressearbeit gibt es nicht zu bemängeln. Großes Thema war im vergangenen Jahr der Datenschutz. Hier wurden zahlreiche Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den anderen Brookmerlander Vereinen durchgeführt, um sich hier Klarheit zu verschaffen.

Unser Verein ist bei jeglichen Veranstaltungen im Brookmerland in irgendeiner Form, trotz Personalmangels, vertreten. Eine sehr engagierte kleine Truppe. 

Dafür einen besonderen Dank an alle Beteiligten.

 

Kassenbericht

Beim nachfolgenden Kassenbericht ergab sich bei der Summe aller Einnahmen und Ausgaben ein Überschuß von 893,90 €. Höhere Kosten waren unter anderem der Bau eine Carports für den fahrbaren Verkaufsstand und die neue Heizungsanlage, welche aber kostenmäßig wesentlich geringe ausfiel als geplant. Dadurch war auch der Einbau einer Heizung im Trauzimmer möglich. Der geplante Neuanstrich der Gallerie wurde in das kommende Jahr verschoben. So kann die Mühle zur 2020 geplanten „1075 Jahre Upgant-Schott“ Geburtstagsfeier in neuem Anstrich glänzen. Zusammenfassend wurden trotz weniger Veranstaltungen gute Gewinne erzielt. 

Beim anschließenden Bericht der Kassenprüfer wurden keine Beanstandungen festgestellt und der Vorstand auf Antrag entlastet.

 

Neuwahlen des Vorstandes

Nachdem der vorgeschlagene Wahlleiter Gundolf Harms den 1. Vorsitzenden Alfred Janssen zur Wiederwahl vorgeschlagen hatte und dieser einstimmig wiedergewählt wurde, übernahm Alfred Janssen die weitere Durchführung der Wahl. 

Gewählt wurden:

  • stellv. Vorsitzende Tomma Claassen
  • stellv. Vorsitzender (in Abwesenheit) Albert Janssen
  • Schriftführer/Pressewart Werner Arendt
  • Kassenwart Tanja Luitjens
  •  
  • Beisitzer Gerhard Ihmels
  • Beisitzer Verena Klemme 

Die beiden „Ausgeschiedenen“ Gertrude Fröhling und Sina Claassen wurden in den vom Vorstand festzulegenden Beirat für besondere Aufgaben bestimmt.

Als 2. Kassenprüfer wurde neben dem derzeitigen Prüfer Jürgen Brüderle, Lutz Poppinga bestimmt.

 

Ehrungen

Von den 17 anstehenden Ehrungen für 25 jährige Mitgliedschaft, folgten nur 3 Mitglieder der Einladung des Vorstandes. 

 

Geehrt wurden Sina Claassen, Franz Giesenberg und Christa Mennebäck.

Für besonderes Engagement und „immer dabei“ erhielt Käthe Schwarz, ohne vorherige Einladung, als Überraschung einen Blumenstrauß.

Alfred bedankte sich nochmals bei allen Anwesenden und den Geehrten für die geleistete Arbeit und schloss die Sitzung.